03.05.2019 20:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 – RB Leipzig

Einzug in das DFB-Pokalfinale – abgehakt…Qualifikation zur Champions League – abgehakt…Platz 3 auch sicher. Nun wollen wir aus dem Zweikampf (Bayern, BVB) um die Deutsche Meisterschaft, noch einen Dreikampf machen und die noch vorhandene theoretische Chance, am Leben halten. Hierzu führte uns unsere Reise in die Karnevalhochburg, nach Mainz.

Gegen 13 Uhr trafen sich ca 15-20, im RB-Outfit gekleidete Fans, aus dem Inklusionsbereich, auf dem Stadionvorplatz, um den Weg nach Mainz auf sich zu nehmen. Die Unified Bulls waren diesmal mit Dauerfahrerin Andrea und meiner Wenigkeit vertreten. Von den „Freunden“ wurden wir diesmal von Birgit und Jörg unterstützt. Ein Dank an euch Zwei.

Kaum auf der Autobahn angekommen, standen wir auch schon auf der A4 im Stau. Die Zeit wurde genutzt, um sich mit den anderen Mitfahrern zu unterhalten. Thema Nummer 1 war natürlich, dass bevorstehende Pokalfinale und der Start des Ticketvorverkaufs am darauffolgenden Montag. Jeder möchte natürlich mit und hofft eines der begehrten Tickets zu bekommen. Während des Schreibens, dieses Berichtes, habe ich ein kleines Päckchen von RB erhalten, der Inhalt war das Ticket für das Finale. Meine Freude war grenzenlos. An dieser Stelle ein Dank an alle RB-Mitarbeiter, die für die Vergabe der Tickets verantwortlich sind.

Auf große Pausen wurde, auf der Fahrt, verzichtet, da der Stau ca 1 h in Anspruch nahm und so wurde bei den Stopps, nur kurz der Fahrer getauscht. Mit Ingo und Patrick hatten wir heute wieder 2 Fahrer.

Gegen 19-19:30 Uhr erreichten wir die Opel-Arena. Diesmal gab es, nicht wie in Hamburg, keine Probleme mit dem Parken. Es gab extra ein Parkplatz für Gästefans.  

Die Opel-Arena liegt am Rande von Mainz und ist rund herum von Feldern umgeben und macht von außen einen gemütlichen Eindruck. Dies bestätigte sich, beim Zugang des Stadions. Unsere Rolli-Plätze lagen auf dem Mittelring des Stadions, unmittelbar in der Nähe des Gästeblockes, von den wir einen guten Blick hatten.

Beim Verlesen der Leipziger Aufstellung, kam es zu einem, von mir bisher noch nicht erlebten, Szenario. Der Stadionsprecher las nur den Vornamen vor und die Gästefans hatten die Möglichkeit mit dem Nachnamen zu antworten. Für Heimspiele typische, für Auswärtsspiele eine Seltenheit, aber eine großartige Aktion.

Zum Spiel: RR schickte in einem 5-3-2 System, mit das Beste was ihm zurzeit zur Verfügung Stande, auf den Rasen, der mit ca 23000 Zuschauern gefüllten Opel-Arena.

Zu Spielbeginn war es ein abtasten, ein beschnuppern, mit leichten Chancenplus für Mainz. In der 20. Minute war es Lukas Klostermann, der im Mittelfeld den Ball eroberte und seinen 4. Saisontreffer damit selbst vorbereitete, über Timo kam der Ball wieder im Strafraum zu Ihm und er musste nur noch einschieben.  Danach hatten unsere Jungs das Spiel im Griff und alles deute auf einen ungefährdeten Auswärtssieg hin. Erst recht nachdem Lukas in der 32. Minute mit seinem 5. Saisontor, dass 2:0 erzielte. Kurz vor der Pause traf der Mainzer Onisiwo zum, zu diesem Zeitpunkt, etwas Überraschenden, 1:2. Damit ging es in die Kabine und versprach eine spannende 2. Halbzeit zu werden. In der 49. Minute erzielte Timo mit seinem 16. Saisontreffer, dass 1:3 und wandelte unsere Anspannung in Entspannung um. Wir waren uns sicher, dass ist der 10. Auswärtssieg. Aber diese Rechnung haben wir ohne die Mainzer Mannschaft gemacht. Die bekam nach dem Gegentor, nochmal eine 2. Luft und der nicht zu erwartende Wahnsinn, nahm seinen Lauf. In der 67. Minute traf der Mainzer Naikhate zum 2:3. Einerseits zu diesem Zeitpunkt überraschend, aber auch irgendwie nicht unverdient. RB musste das eigentlich, in den Köpfen, schon abgehakte Match, nochmal mit neuer Konzentration angehen. Mainz widerte seine Chance und versuchte alles, um wenigstens noch einen Punkt zu Hause zu behalten. In der 83. Minute kam das, was kommen musste, der zur Pause eingewechselte Maketa erzielte den alles umjubelten Ausgleich.

Am Ende waren wir uns einig, das Unentschieden geht in Ordnung und war für Mainz absolut verdient. Auch wenn wir dadurch die letzte noch vorhandene Mini-Chance auf die Meisterschaft, begraben mussten. Ist aber auf Grund der bisherigen Erfolge, überhaupt kein Problem.

Da waren es nur noch 3 Saisonspiele – Bayern zu Hause – Bremen auswärts und zum Abschluss, am 25.05.2019 der Saisonhöhepunkt: Das Pokalfinale gegen Bayern in Berlin.

Mit dieser Vorfreude begaben wir uns auf die Heimreise und erreichten die Heimat, gegen 4 Uhr.

Rot-Weiße Grüße

Jens

Schreibe einen Kommentar