06.04.2019 Bayer 04 Leverkusen – RB Leipzig Spielbericht von Andrea

Spielbericht Leverkusen vs RB Leipzig

vom 06.04. 2019

Zuschauerzahl: 28.845

Schiedsrichter: Tobias Welz

 

Aufstellung Leverkusen: Lukás Hrádecky, Mitchell Weiser, Jonathan Tah, Sven Bender, Borges Wendell, Charles Aranguiz, Julian Bamgartlinger, Julian Brandt, Kai Havertz, Kevin Volland, Leon Bailey

 

Aufstellung RB Leipzig:Peter Gulácsi, Lukas Klostermann, Ibrahima Konate, Willi Urban, Marcel Halstenberg, Konrad Laimer, Kevin Kampl, Amadou Haidara, Emil Forsberg, Marcel Sabitzer, Timo Werner

 

In den ersten Minuten war Leverkusen sehr präsent. Sie spielten aggressiver als RB Leipzig. Sie störten wesentlich früher. Man ließ RB nicht richtig ins Spiel kommen.

 

RB Leipzig merkte man noch die Nachwirkungen des DFB Pokals sehr stark an.

Ihnen fehlte die Frische.

 

Leverkusen dominierte die erste Hälfte des Spiels. Das sich dann auch in Tore bemerkbar machte.

 

Kai Havertz war der 2fache Torschütze. Einmal per Foulelfmeter (11. Minute). Das 2. Tor fiel in der 23. Minute per Direktabnahme. Der Ball ging an den Innenpfosten und von dort unhaltbar ins Tor.

Es gab viele Chancen für Leverkusen, die Peter Gulácsi eindrucksvoll verhinderte (15. und 26. Minute) von Kevin Volland.

 

RB Leipzig kam durch ein Freistoßtor von Marcel Sabitzer zum glücklichen Ausgleich, in der 17. Minute.

 

Das war auch der Halbzeitstand.

 

Durch 2 Auswechslungen gleich zu Anfang der 2 Halbzeit (Cunha und Mukuele für Haidara und Klostermann) wurde RB wesentlich stärker. Es gab packende Zweikämpfe. Es ergab sich ein ausgeglichenes Spiel.

 

 

In der 51. Minute  wurde ein Tor von Leon Bailley wegen Abseits aberkannt, es wurde der Videobeweis zu Rate gezogen.

 

In der 64. Minute schoss Timo Werner für RB Leipzig den verdienten Ausgleich. (2:2) Dies war ein gut herausgespielter Konter.

 

Beide Mannschaften wollten den Sieg. Es wurde richtig spannend. Auf beiden Seiten gab es unzählige Chancen.

 

In der 71. Minute gab es für RB Leipzig einen Handelfmeter, der schwer zu sehen war. Es wurde erneut der Videobeweis zu Rate gezogen.

Diesen Elfmeter verwandelte Emil Forsberg zum (2:3)

Nach dem 2:3 wechselte Leverkusen aus für Baumgartlinger kam in der 72. Minute Alario und in der 81. Minute Fiho für Volland

 

In der 83. Minute lupfte Cunha den Ball über den Torhüter von Leverkusen. Zum (4:2). Das war ein Traumtor. In der 85. Minute kam Demme für Forsberg

 

Leverkusen war damit der Zahn gezogen. Sie mussten sich nach großen Kampf geschlagen geben.

 

Gelbe Karten gab es für Aranguiz 16. Minute, für Tah 48. Minute, für Orban 55. Minute

 

Andrea Kuntzsch

 

Schreibe einen Kommentar