22 nasse Pudel oder Bullen vs Fohlen

02.12.2018 Red Bull Arena Leipzig 15 Uhr 30

Topspiel vom 13.Spieltag RB Leipzig trifft auf Borussia Mönchengladbach

 

Das Wetter war alles andere als Top, es regnete und regnete. Aber die knapp 42000 Zuschauer hatten ja das Glück sich unter einem Dach zu befinden.

Was konnten wir nach der verdienten 1:0 Niederlage in Salzburg erwarten? Zum Glück war das Mittelfeld wieder genesen und Kampl, Sabitzer und Demme fanden sich in der Startelf wieder. Der vollbesetzte Gästeblock boykottierte als erstes mal 45 Minuten die Stimmung angeblich um gegen die Montagsspiele zu protestieren. Das diese ab 2020/21 sowieso Geschichte sind hat Ihnen wohl noch keiner gesagt. Aber nervtötende Trillerpfeifen hatten sie dabei, um immer fleißig zu pfeifen wenn die Rasenballer ballführende Mannschaft waren.Mittlerweile sind auch diverse Flyer aufgetaucht in den Netzwerken, in denen die Gladbacher sehr wohl aufrufen, gegen „das Konstrukt und seine Kunden“ zu pfeifen. Das nur so nebenbei am Rande.

Die Roten Bullen waren ja in diesem Spiel wie ausgewechselt, und zeigten tatsächlich eindrucksvoll, was sie drauf haben. Ab der Ersten Sekunde an, sahen wir das Rangnicksche Systhem ala boneur.  RBL spielte auf als gebe es kein Morgen mehr. Es dauerte keine 3 Minuten und Werner vollstreckte nach einem mustergültigen Angriff, eiskalt zum 1:0. Er ließ quasi den Gladbacher Schlussmann Sommer im Regen stehen. Aber auch die Fohlen zeigten , das sie nicht umsonst den 2. Tabellenplatz erkämpft haben. Immer wieder, wenn auch sehr selten zeigten Sie , was die Borussia eigentlich fußballerisch drauf hat. Aber es gibt ja auch noch einen langen Ungarn, der auf den RB Kasten aufpasst. Der hatte am Sonntag auf jeden Fall seinen Gulacs(i) verdrückt und einen verdammt guten Tag erwischt. Einer der Glanzlichter unter dem  leipziger immer noch weinenden Himmel. Er bewahrte die eins zu null Führung nicht nur einmal. Großes Kino Pete.  Aber ohne die Franzosenwand, bestehend aus Upamecano und Konate, hätte er wohl noch mehr abwehren müssen. Die beiden machten auch mit einem sehr guten Stellungsspiel einen richtig guten Job. Die Leipziger Jungs machten den Gladbachern das Spiel zur Hölle. Nicht selten war für die Fohlen kurz nach der Mittellinie Feierabend mit Spielaufbau und irgendein Leipziger Fuß stibitzte sich das Leder vom Gegenspieler. Dann war da noch ein kleiner wilder Österreicher namens Sabitzer mit einem Top Spieltag. Er hatte nicht nur die Vorlage für die Führung gegeben, nein er war mal wieder überall auf dem Feld und geschlagene 7 mal vorm Gladbach Tor. Ich glaube zweimal oder dreimal konnte der nasse Sommer ein Sabitor gerade noch so verhindern. Leipzig dominierte die Partie. So war es der Fall, das immer noch trillerpfeifenden Gästefans einen fallenden Verteidiger und einen überlaufenen Keeper sahen. Danach gab es ein Co-Produktion zu sehen zwischen Poulsen und Werner, der mit seinem 4. Doppelpack diese Saison das 2 : 0 einnetzte. Das war glaube 5 Sekunden vorm Halbzeitpfiff der technische K.O. für Borussia Mönchengladbach.

In Halbzeit zwei gab es tatsächlich das gleiche Bild zu sehen. RB presste Gladbach quasi über den Haufen. Auch wenn es immer mal wieder sporadisch richtig gute Spielzüge seitens der Gladbacher zu bewundern gab. Aber Franzosen und Ungarn hielten den Laden dicht und die Roten Bullen waren dem erhöhen des Torverhältnisses sehr viel näher als die Fohlen dem Anschlusstreffer. Immer wieder tauchten Poulsen,Werner und Sabitzer vor dem gegnerischen Keeper Sommer auf und ballerten sich frei. Leider ohne Erfolg weil auch der Gladbacher Schlussmann nen guten , wenn auch sehr anstrengenden, Job erledigte. Wie gesagt , Mönchengladbach steht nicht umsonst auf Platz 2 in der Tabelle.

Alles in allem war der 1.Advent ein doch sehr sehr gutes Bundesligaspiel. Bullen genau so weitermachen, dann bekommt auch keiner die Rute am 24.12.

Glückliche Zuschauer

Glückliche aber nasse Bullen

Nasse bedröppelte Fohlen

Alles vertreten an diesem klasse Nachmittag in der Red Bull Arena zu Leipzig

Herzlichst euer Admin

 

Zusammenfassung

Schreibe einen Kommentar